Freitag, 9. Februar 2018

gestrickter Lampenschirm - altbacken oder urban-knit-stylish?

Ein längeres Projekt ist endlich fertig geworden und ich freue mich riesig, weil ich es echt schick finde - und gemütlich!
Ein Lampenschirm, (Rohling aus Draht in allen erdenklichen Formen und Grössen hier), viel Wolle, eine fixe Idee, und los.
Natürlich hatte ich die Idee, bevor wir den Lampenschirm-Rohling hatten, und musste gleich loslegen. Da wir aber wussten, was uns in etwa in Form und Grösse vorschwebte, war das nicht das Problem. Schwieriger als gedacht, war es dann, tatsächlich die Drahtform zu finden, die wir wollten! Schien tatsächlich nur einen Shop zu geben, der die so anbietet?!




Klar kamen sofort auch die Bilder von gnadenlos verstaubten grässlichen uralt-Lampen von früher in den Sinn, aber da dieses riesen "Wollbuff" abnehmbar und natürlich auch waschbar ist, mach ich mir da keine grossen Sorgen, einfach regelmässig dran denken, das Ding mit in die Waschmaschine zu schmeissen...

Ich mag die Farbe, das Licht, den Style, so gemütlich und doch schön und klassisch irgendwie. Mein Mann ist da zwiegespalten (generell bei Gestricktem), ob das nicht zu "Oma-mässig" ist...
Was meint Ihr?

Ich freu mich jetzt erstmal, und die Lampe bleibt einfach solange hängen, bis wir uns anders entscheiden :-)

Donnerstag, 8. Februar 2018

Cardigan oder so

In den letzten Tagen hat mich eine solch fiese Erkältung heimgesucht, dass ich richtig ans Bett gefesselt war, schön wenns vorbei ist!
Dafür kann ich heute mit grosser Freude meinen Cardigan (oder was das sein mag) präsentieren.
Bio-Birgit, wie ich sie gerne nenne (ich hoffe, sie nimmt mir den Spitznamen nicht übel ;-) ) hatte im Herbst mal diesen tollen Stoff beworben, Bio und fair, tolle Struktur, etwas dicker und fester,.....einfach gut!
Ich habe gleich voller Begeisterung zugeschlagen und einen kräftigen Einkauf des Stoffes getätigt, in rot, dunkelblau und diesem schönen petrol-smaragd. Für Mann und Kinder gab es zu Weihnachten dann die Lebenskleidung-Familienpullis daraus, und im neuen Jahr habe ich endlich auch ein Teil für mich daraus genäht!


ups, vielleicht hätte ich mich nicht erst noch damit hinsetzen sollen, ist ja ganz verknittert!

Der Schnitt war der Kapuzenpulli Riley von Pattydoo, den ich einfach ein bisschen umgeändert habe: vorne geteilt, Ausschnitt abgeschrägt, keine Kapuze, stattdessen eine breite Einfassung, Rücken unterteilt und ne Kellerfalte eingebaut (für mehr Bewegungsfreiheit und damit nicht spannt überm Po).
Er ist genauso geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Nur weiss ich noch nicht, ob ich jetzt noch
1-2 Knöpfe (ich denke da an grössere Holzknöpfe) annähen soll zum schliessen, oder nicht. Hat jemand eine Meinung dazu? Gerne in den Kommentaren!
So, jetzt wisst Ihrs, dieses gute Stück ist für mich!
Und im Wohnzimmer haben wir auch endlich eine Lelonuk-Lampe, aber das ist ein anderer Post ;-)
Habts schön,
Antje von lelonuk

Dienstag, 30. Januar 2018

blauer Popcorn-Mais, auch Miss-Erfolge gehören dazu

Ich weiss nicht, ob irgendjemand von Euch schonmal Popcorn-Mais angebaut hat, und damit erfolgreich war? Wenn ja, bitte melden!
Ich habe letzten Juni meinen Test gestartet und ein paar Reihen blauen Popcorn-Mais ausgesät Sorte "Blue Cutie".
Vielleicht war ich etwas spät dran, ich war nicht sicher, ob das noch was wird, aber früher ging sichs einfach nicht aus (haben ja Haus und Garten erst Ende Mai bekommen).
Er ging auf, wuchs wunderbar, und war später in der Blüte deutlich vom Bantam-Zuckermais zu unterscheiden, sie hatte ein andere Form, etwas dicker und knuffiger. In meiner Sorge, dass es vielleicht nicht genug Wind gäbe, habe ich "sicherheitshalber" die Blüten auch immer mal kräftig aneinander gewedelt, um bei der Bestäubung nachzuhelfen. Ob es das nun war oder die Natur, kann ich nicht sagen, auf jeden Fall hat fast jede Pflanze mehrere Kolben entwickelt, alles gut.
Lustig: im Gegensatz zum strahöend blonden Haar den golden Bantam hatte dieser Mais richtig brunettes Haar!
Sie haben relativ lang zum Ausreifen gebraucht, bestimmt 6 Wochen länger als der golden Bantam. Im Oktober oder November habe ich sie dann geerntet, die Blätter ab- bzw. nach untern gestreift, damit die Körner trocknen können. Sah natürlich schön aus:
tolle Farbe, oder?
 Beim ersten Versuch, schon nach ca 2 Wochen Trocknung, sind vielleicht 2-3 Kerne im Topf gepoppt, alle anderen nicht, nur irgendwann schwarz geworden.
Vielleicht nicht trocken genug, oder zu trocken, dachte ich, und habe einen Teil der Kolben hängen lassen, einen Teil in ein Glas mit Schraubdeckel, und ein paar letzte Kolben geerntet, die ich dann nur 1 Woche habe trocknen lassen und gleich in ein Glas gepackt habe.
Resultat: Da poppt nichts, aber auch fast gar nichts. ein paar einzelne Körnchen sind gehüpft und aufgepoppt, aber auch nicht so aufgegangen, wie ich das von Popcorn kenne. Alle anderen sind zu geblieben, und irgendwann schwarz geworden...
Hat jemand nen Tipp?
Ansonsten, werden sie höchstens noch als Kaninchenfutter angebaut, die lieben es, die harten Körner vom Kolben zu knabbern. ;-)

Samstag, 27. Januar 2018

T-Shirt mit Schulterpasse

Der T-Shirt-Vorrat im Schrank vom Sohn ist noch nicht wirklich ausreichend nach dem letzten Wachstumsschub. Da hat auch das eine Fahrradshirt von neulich noch nicht sehr viel bewirkt.
Also immer mal wieder ein T-Shirt in Gr 140 (Weite)/146 (Länge) nachschieben.
Da ich von dem schönen türkis-melierten Bio-Jersey nur einen halben Meter hatte, der in der Länge natürlich nicht mehr reicht, habe ich eine Schulterpasse abgeteilt, schön kontrastig in schwarz. (Ton in Ton hätte schlafanzugig gewirkt)
 Noch reichlich, ist klar, aber die T-Shirt-Saison ist ja auch noch nicht da ;-)
Der Schnitt ist immer und immer wieder der Regenbogenbody von Schnabelina.
Natürlich ohne den unteren Teil im Schritt ;-)

Die Schulterpasse hab ich allerdings eigenmächtig von den Schnitt-Teilen abgetrennt. Ist doch ganz okay, oder?
Damit dann wieder zur biostoff-linkparty bei Birgit, die jetzt auch die Gartensaison, zumindest blog-technisch wieder eingeläutet hat - sehr zu meiner Freude!
Ich werde demnächst auch wieder über Erfolge und Misserfolge sowie einfache Augenfreuden im Garten posten.
Bleibt dran!
Eure Antje von lelonuk

P.S.: hier noch Tragefotos vom letzten T-Shirt, die wollte ich  noch nachliefern!


Freitag, 26. Januar 2018

Handy-Ladestation

Die war mal nötig:
Schnitt selbstgebastelt, aus Stoffresten und nem alten Plastik-Tischset als Stabilisierung

Nur ne Kleinigkeit, die aber doch jetzt jeden Tag eine kleine Freude bereitet, weil sie bunt und fröhlich gut sichtbar in der Küche hängt und täglich genutzt wird
Damit hops ich doch glatt auch noch rüber zum Freutag ;-)


Liebe Grüsse,
Antje von lelonuk

Mittwoch, 24. Januar 2018

Jolly Jumper

heisst der Schnitt zu diesem zuckersüssen Strampler, und in den Grössen 50 und 56/62 sogar als Freebook bei Frau Lybstes zu bekommen!
Er hats mir direkt angetan, schnuckelig, kuschelig und sicher bequem, ob zum Tagsüber-Abstrampeln oder als Schlafanzug.
Hier genäht in 56, durch die Krempelbündchen wächst er dann sicher mind eine Grösse mit.
Der Feder-Stoff ist recycled: ich hatte einen Fledermaus-Pulli daraus, den ich auch voll schön fand. Aber, immer, wenn ich ihn anhatte, habe ich mich blass, farblos und enorm breit gefühlt. Das hat 2 Gründe: die Farbe grau steht mir einfach echt überhaupt nicht, (bin ja auch Farbtyp Herbst, also in kräftigen warmen erdigen Farben zuhause), und der Schnitt, breit, bisschen zu kurz, breiter U-Boot-Ausschnitt waren auch nicht gerade zu meinem Vorteil.
Ein paarmal hatte ich ihn aber doch an, sodass jetzt mindestens alle Chemie rausgewaschen ist.
Ein echtes Recycling-Ding, das mit den funkelneuen Biobündchen doch noch seine Bestimmung gefunden hat!
Ich hoffe, damit bin ich bei der biostoff-linkparty willkommen?

Endlich habe ich mir den letzten 3D-Sweat von Lebenskleidung auch in petrol vernäht, diesmal ein ganz eigenwilliges Schnitt-Ge-Ändere. Einzig: Fotos gibts davon noch nicht, also geduldet Euch ein bisschen!

Montag, 22. Januar 2018

Er ist da! Er ist süss! Ich muss nähen!

Die Fotos von diesem herzallerliebsten Baby, und die Erzählungen haben mich sozusagen hormonell 10 Jahre zurückgeworfen. Ich bin wieder Tante geworden und das Kleine Bubi ist sooo zuckersüss! Und auf die Entfernung, wo ich ihn nicht gerade andauernd sehen und schnuffeln kann, fühl ich mich dann eben näh-technisch höchst inspiriert. Die kleinen Sachen sind ja auch niedlich, und man braucht nicht so arg viel Stoff dafür, und es gibt ja sooooo schöne Stoffe!
Natürlich möchte ich auch den Geschmack seiner Eltern treffen, denn wenn sies ihm nicht anziehen, wars umsonst.
Also vielleicht nicht allzu quietschbunt und gemustert. Nur bisschen ;-)


 Das Schnittmuster ist das Freebook Mikey und gefällt mir echt gut: viel Bauch-und Strampelfreiheit, keine drückenden Nähte im Rücken, mit Body (und evtl Pulli) gleich angezogen.
Der Stoff ist der blaue 3D-Interlock von Lebenskleidung, einem Laden, der sich komplett fairen und GOTS-zertifizierten Bio-Stoffen verschrieben hat. 100% Biobaumwolle, durch die 3D-Struktur etwas dicker und wärmer als Jersey, aber ganz locker und leicht fallend. Der Bündchenstoff ist ebenfalls GOTS - aus dem Stoffladen "hier umme Ecke"
Die süssen Druckknöpfe mit Sternchen drauf haben hier auch mal ihren Auftritt ;-)
Es gibt bald noch mehr, dranbleiben!
LG,
Antje von lelonuk
P.S.: ach ja, damit hab ich ja mal wieder freien Eintritt bei Bio-Birgit :-))